Landkreis Kassel Schon zum zweiten Mal traf sich die Junge Union Kassel-Land für die Neuwahl des Kreisvorstandes digital. Damit geht die Jugendorganisation der CDU im Landkreis Kassel neue Wege in der innerparteilichen Demokratie, denn die Wahl fand ausschließlich online statt und muss nicht durch eine Briefwahl bestätigt werden. „Wir wollen unserem Anspruch gerecht werden, die digitalste Jugendorganisation Deutschlands zu sein“, so der Vorsitzende, Daniel Rudenko.

Daniel Rudenko zum fünften Mal zum Vorsitzenden gewählt

Bei der rein digitalen Wahl wurde der bisherige Vorsitzende, Daniel Rudenko (Bad Emstal), im Amt bestätigt. Ihn werden als Stellvertreter Alexander Grün (Hofgeismar), Lukas Hampel (Niestetal) und Lukas Honemann (Grebenstein) unterstützen. Weiterhin gehören dem geschäftsführenden Vorstand Torben Schnell (Ahnatal) als Schatzmeister und Tim Muster (Niestetal) als Schriftführer an.

Unter den Beisitzern finden sich viele neue Gesichter, die sich im Kreisvorstand einbringen möchten. Es wurden Friederike Baumann (Trendelburg), Bastian Brahm (Immenhausen), Marc Cramer (Liebenau), Henning Thiele (Wolfhagen), Gian Luca Leß (Schauenburg), Leonard von der Schulenburg (Fuldatal), Nick Wandner (Vellmar), Eray Oygur (Fuldatal) und Maximilian Stark (Hofgeismar) in den Vorstand gewählt.

CDU werde sich erfolgreich erneuern

In seinem Bericht konnte der alte und neue Vorsitzende zufrieden auf das zurückliegende Jahr blicken. So konnten trotz Corona einige Veranstaltungen, wie eine Kanu-Tour auf der Diemel, durchgeführt werden und die jungen Christdemokraten haben sich sowohl beim Kommunalwahlkampf als auch dem Bundestagswahlkampf engagiert.

Nach der Kommunalwahl konnten mit Alexander Grün und Daniel Rudenko zwei JUler in den Kreistag einziehen, um sich gemeinsam mit dem Fraktionsgeschäftsführer, Lukas Honemann, für die Interessen junger Menschen im Landkreis Kassel einzusetzen.

Enttäuscht zeigte sich Rudenko vom Abschneiden der CDU bei der Bundestagswahl: „Das Ergebnis darf uns nicht zufriedenstellen“, so der Emstaler. Die neue CDU Führung unter Friedrich Merz, der von der Basis getragen werde, stimmt ihn optimistisch, dass sich die CDU erfolgreich erneuert. Dabei wird die JU tatkräftig unterstützen und als inhaltlicher Motor der CDU die Ampel-Koalition konstruktiv-kritisch begleiten.

Erfreut zeigte sich Rudenko über den Einzug von Armin Schwarz (CDU) in den Deutschen Bundestag. Mit ihm werde unsere Region von einem „Abgeordneten mit Werten, Moral und mit einem starken Charakter“ vertreten. Dies bezieht der Kreistagsabgeordnete Rudenko insbesondere als Abgrenzung gegen die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher (SPD). Diese habe die Kritik der Jungen Union mit einem Facebook-Post auf sich gezogen, indem sie den Namen des ermordeten Regierungspräsidenten, Dr. Walter Lübcke, zur politischen Profilierung nutzte (Pressemitteilung vom 18.04.2021). „Dieses Verhalten zeugt von fehlendem Anstand!“ so Rudenko.

« „Dieses Verhalten zeugt von fehlendem Anstand!“ „Denn Rechte und Pflichten gehen Hand in Hand“ »